Ausbildungen für LUXXprofile Master

Kurz vorgestellt: Lebensmotive nach Norbert Hübner

Kurz vorgestellt: Lebensmotive nach Norbert Hübner

Norbert Hübner ist einer der drei Köpfe des LUXXprofile Instituts. Gemeinsam mit Sylke Schliep und Susanne Jess startete er im Juli 2017 das Institut, das Aus- und Fortbildungen rund um das Persönlichkeitstool LUXXprofile anbietet. Alle drei sind lizensierte LUXXprofile Instruktoren.

Norbert Hübner war über 20 Jahre Führungskraft und Manager in den Bereichen Recruiting, Personalentwicklung, Ausbildungsleitung und Marketing. Mehr über seinen beruflichen Hintergrund können Sie hier lesen.

Hier stellt sich Norbert Hübner anhand seiner zentralen LUXXprofile Lebensmotive vor:

LUXXprofile Norbert Hübner
© LUXXunited GmbH

Bestleistung durch das Streben nach Anerkennung

Für mich persönlich kann ich sagen, dass die Lebensmotive, die mein Denken, Sprechen und Handeln am meisten beeinflussen, mir den roten Faden in meinem Leben aufzeigen: In welchen Situationen war ich glücklich oder unglücklich? Wann war ich erfolgreich und wann weniger? Hier ein Einblick in für mich bedeutsame Facetten:

Mein niedriges Bedürfnis nach emotionaler SICHERHEIT war für mich die größte Überraschung im Persönlichkeitsprofil. Beide meiner Herkunftsfamilien stammen aus Schlesien, sind katholisch geprägt, mein Vater war Beamter bei der Bahn. Die Risikofreude und -bereitschaft wurde mir nicht gerade in die Wiege gelegt.

Vor diesem Hintergrund war es fast unausweichlich, dass ich bei einer Versicherung gelernt habe. („Junge, da bist du immer abgesichert!“). Ich blieb 20 Jahre, die meiste Zeit im Bereich Personalentwicklung, da mich Menschen mehr interessiert haben als das Produkt. Dieser Sicherheit im Job bin ich durch kontrollierte Ausbrüche entkommen. In dieser Zeit ging es fast jedes Jahr für einige Wochen als Backpacker nach Asien. An den Herausforderungen wachsen, dem Lauf der Dinge vertrauen, no risk – no fun – genau diese Grundhaltung beflügelt mich seit 2009 in meiner Selbständigkeit mit unternehmerischem Risiko. Und lässt mich immer wieder zuversichtlich in neue Projekte starten. Es geht mir dabei tatsächlich so gut wie nie zuvor.

Entscheidungen treffen, neue Wege aufzeigen, Dinge mitgestalten, die für ein hoch ausgeprägtes EINFLUSS – Motiv typischen Verhaltensfacetten, bilden die Klammer um meine bisherigen Betätigungsfelder, sei es als Personalleiter, Betriebsrat oder auch Reiseleiter. Heute genieße ich es, wenn ich in Beratungsaufträgen und Coachings um Rat gefragt werde und Wege aufzeigen kann.

Meine eher pragmatische Herangehensweise erschließt sich aus der niedrig ausgeprägten NEUGIER. Ich verzichte schon mal auf einen aus meiner Sicht unnötigen theoretisch-wissenschaftlichen Überbau und lasse meine Kunden lieber an meinem in der Praxis erprobten Erfahrungswissen teilhaben. Dieses ergänze ich immer wieder um neue Impulse, wenn sie der Problemlösung dienen, jedoch nicht als Selbstzweck.

Und dann ist da noch mein Streben, SOZIALE ANERKENNUNG zu bekommen. Wenn diese ausbleibt, geht es mir nicht gut, verbunden mit dem Zweifel „ Habe ich etwas falsch gemacht?“. Dieses permanente, für mich selbst häufig auch lästige Hinterfragen treibt mich zur Bestleistung, da ich unbedingt Fehler vermeiden möchte. Meine feinen Antennen für Stimmungen im Umfeld registrieren jeden Hauch an Regung. Von dieser Sensitivität profitieren dann im direkten Kontakt auch meine Kunden, da ich ihnen einfühlsam begegnen kann und ihnen manchmal mehr biete, als erwartet wird.